3 Fragen an unsere Studierenden: Cleber Luize – #xustudentlife

„Besonders die Spezialisierungsmöglichkeiten der XU haben mich überzeugt.“, 3 Fragen an unseren Studenten Cleber zu seinem Studium an der XU.

3 Fragen – 3 Antworten an die Studierenden der XU, dieses Mal mit Cleber Luize, Student im Studiengang Coding and Software Engineering. Unter dem Hashtag #xustudentlife geben unsere Studierenden außerdem in den kommenden Monaten in unserer Instagram-Story Einblicke in ihr Studierendenleben, in den kommenden zwei Wochen sind es Cleber und Buruk.

Warum hast du dich für die XU entschieden?

Ich war im Kurs “Introduction to Java” an der ReDI School of Digital Integration eingeschrieben. Dann kündigte Fadi Zaim, der Computerkurse an der Redi-School koordiniert, über Slack an, dass die XU Exponential University in Potsdam Plätze für ein Stipendienprogramm eröffnet hatte. Ich war neugierig und besuchte die Homepage der XU.

Was ich auf der Homepage lesen konnte, war eine interessante Vision. Eine Vision die genau zu mir passt. Ich sah die Chance für mich, in die digitalisierte Welt einzutauchen. Selbst ohne die XU zu besuchen, bekam ich durch die Homepage einen sehr guten Einblick in das Konzept der Hochschule. Eine Tür zur Zukunft, die sich öffnet: Software und Programmieren einerseits, Business mit Fokus auf Digitalisierung auf der anderen Seite.

Der Campus der XU in Potsdam glänzt durch ein raffiniertes und futuristisches Design und vermittelt mit den Inhalten der Studiengänge ein Gefühl von Innovation.

Ich war von den Fotos des Campus auf der Webseite, und der Perspektive der Hochschule sofort überzeugt und fasziniert.

Warum hast du dich für deinen Studiengang entschieden?

Was bringt uns die Digitalisierung? Wie können wir die digitale Welt gestalten? Was bringt uns ein Computer? Welche Werkzeuge und Tools brauchen wir, um Innovationen voranzutreiben? Was wird zur Routine in unserer Arbeit? Wie kann ich mich gut qualifizieren, um in der Zukunft eine gute Anstellung in der IT zu bekommen?

Das sind Fragen, die ich während meines Studiums gerne beantworten möchte.

Mit der Digitalisierung und den Computern als universelle Maschine wird die Welt neu formuliert. Sinn und Zweck dieses Phänomens zu verstehen, Innovationen zu erkennen, die Notwendigkeit dieser Ressource zu entdecken und neu zu erfinden – das alles sind Aufgaben, die ich mit einem IT-Studium assoziiere.

Bei dieser Entscheidung hatte ich immer drei Fragen im Kopf:

  1. Ich möchte die Komplexität des Gesamtsystems eines Computers als Universalmaschine und in Zusammenhang mit der Nutzung des Netzwerks verstehen. Was wird meine Rolle als Arbeitnehmer in Bezug auf die digitale Welt und die alltägliche Nutzung des Computers sein?
  2. Ich möchte Technologie in meinem täglichen Leben für mich und für andere zu integrieren. Das heißt, die Informatik und dazugehörigeTrends verstehen. Wie wird die Technologie heute nutzbar und welche Vorzüge lassen sich daraus ziehen?
  3. Was und vor allem wie soll ich lernen, um als Ziel Qualität und Engagement in der digitalen Technologie auf ein hohes Niveau zu bringen und mich gleichzeitig auf dem Arbeitsmarkt gut zu integrieren?

Was war dir bei der Studienplatzwahl besonders wichtig?

Einen Überblick in die Arbeit von Web- und-App Designern zu erhalten, die mögliche Qualifizierung in Animation und künstlicher Intelligenz und das langfristige Ziel Senior Software Engineer zu werden, standen im Vordergrund.

Bei der ReDISchool of Digital Integration habe ich schon angefangen die Programmiersprache Java und Grundlagen der Programmierung zu lernen. Als ich mich für das Stipendienprogramm beworben habe, war die Entscheidung für den Bachelorstudiengang “Coding and Software Engineering” eindeutig.

Besonders die Spezialisierungsmöglichkeiten der XU haben mich überzeugt. Fächer wie Web Design, App Entwicklung, Animation und künstliche Intelligenz sind Felder, die ich schon immer kennenlernen wollte. Leidenschaft und Disziplin waren bei der Entscheidung sehr wichtig.