Magst du gerne Mathe und bist immer am Start, wenn es um neue Technologien, Endgeräte und Apps geht? Vielleicht hast du schon mit dem Gedanken gespielt, Informatik zu studieren, weil du dir vorstellen kannst in deiner Zukunft ‚etwas mit Computern zu machen‘.

In diesem Blogbeitrag wollen wir darauf eingehen, was ein Informatikstudium eigentlich beinhaltet, welche Vorraussetzungen du erfüllen solltest und was du danach damit alles anfangen kannst.

An der XU Exponential University

An der XU Exponential University atmen wir zwar auch Technologie, aber wir bieten kein Informatik Studium an. Moment, lass‘ uns das noch einmal wiederholen. Ja genau, an der XU Exponential University gibt es keinen Studiengang der Informatik. Weil wir anders an die Sache herangehen!

Unsere Studierende lernen zu programmieren, lernen Marktdaten lesend Produkte und Services zu gestalten und bekommen die Werkzeuge an die Hand, um als Scrum Master, mit Kanban oder agilen Methoden ein Team zum Ziel zu führen – doch ein Informatikstudium ist es nicht.

An unserer adesso School of Coding and Software Engineering bilden wir die Coder*innen der Zukunft aus. Unser Bachelorstudiengang verbndet das Erlernen verschiedener Programmiersprachen mi Methoden der agilen Projekt-Entwicklung, sodass unsere Studierende in der Lage sind, ihre theoretischen Kenntnisse auch schnell selbst in die Praxis umzusetzen. Bereits nach drei Semestern kannst du dich Junior Developer*in nennen und in eigenen Coding Projekten voll durchstarten. Denn wir glauben, dass man am besten lernt, wenn man es selber ausprobiert und selber macht. Dank unserem Partner adesso SE bleiben die Praxisinhalte immer Marktrelevant und haben einen direkten Bezug zur Wirtschaft.

Was beinhaltet ein Informatik Studium? 

Aber zurück zum Ursprung. Was ist denn eigentlich ein Informatikstudium? Wir wollen auf die Inhalte eines Informatikstudiums eingehen, da wir glauben, dass es so einfacher zu verstehen wird, was der Unterschied zu unserem Bachelor an der adesso School of Coding and Software Engineering ist. Und natürlich, welche der beiden Studienmöglichkeiten für dich interessant sein könnte.

Die Lehre der Informatik leitet sich ursprünglich aus der Mathematik und der Elektrotechnik ab und befasst sich mit der Informationstechnik (daher die Abkürzung Informatik oder IT) und ihren Anwendungsbereichen, der automatischen Verarbeitung von Informationen durch Computer.

Generell kann man das Studium der Informatik in vier grobe Elemente unterteilen:

  • Theoretische Informatik: Hier werden die Grundlagen der Logik, Algorithmen und Mathematik gelegt 
  • Technische Informatik: Hier geht es zum Beispiel um die Hardware
  • Angewandte Informatik: Hier geht es um Datenbanken und Datenverarbeitung
  • Praktische Informatik: Hier kommen dann u.a. die Programmier-sprachen und Betriebssysteme ins Spiel 

In den ersten Semestern wird vor allem Grundwissen in den Bereichen der theoretischen, technischen und angewandten Informatik vermittelt und die Kenntnisse in Mathematik und Logik vertieft. In den höheren Semestern kann es je nach Angebot der Hochschule zu einer Spezialisierung kommen, wie zum Beispiel einer Kombination zweier Disziplinen wie der Medieninformatik, Bioinformatik oder der Wirtschaftsinformatik.

Welche sind die Voraussetzungen für ein Informatik Studium?

Je nach Hochschule und Hochschultyp variieren natürlich die Voraussetzungen für ein Informatik Studium, deswegen wollen wir versuchen, es zu verallgemeinern:

In den ersten Semestern, in denen der Fokus hauptsächlich auf der theoretischen Informatik liegt, ist das Studium einem Mathematik Studium sehr ähnlich. Hier werden Themen wie Analysis, lineare Algebra und Stochastik behandelt – Als Grundvoraussetzungen solltest du also Spaß, Interesse und Neugierde an mathematischen Sachverhältnisse mitbringen.

An einigen Hochschulen werden die Studienplätze für Informatik nach Abiturnoten vergeben und der Studiengang kann an manchen Universitäten sogar zulassungsbeschränkt sein. Informiere dich also am besten je nach Wunsch-Hochschule nach dem letzten Numerus Clausus (NC), um einen ersten Eindruck zu gewinnen.

Neben Spaß an Mathematik denken wir solltest du auch Spaß an Englisch haben – Oftmals sind Sprachkenntnisse zwar keine formellen Voraussetzungen, um das Studium anzutreten, aber du wirst sehen, dass viele aktuelle Informationen im IT Bereich auf Englisch zugänglich sind.

Logisches Denken, Analysefähigkeit und Abstraktionsgeschick sind sicherlich auch von Vorteil, um erfolgreich in der Informatik durchstarten zu können.

Informatik Studium berufe

Was für Informatikstudiengänge gibt es? 

Informatik ist natürlich nicht gleich Informatik, das hast du dir wohl schon gedacht. Welche Studiengänge und Studienschwerpunkte gibt es innerhalb der Informatik und wie unterscheiden sich diese?

Die Grundlagen sind in der Regel alle gleich, doch nach den ersten Semestern ist es häufig möglich sich zu spezialisieren. Zur Auswahl gibt es je nach Hochschule ganz unterschiedliche Kombinationen, wie zum Beispiel die Wirtschaftsinformatik, Umweltrobotik oder Bioinformatik. In dem Fall unseres Bachelorstudienganges in Coding and Software Engineering wollen wir uns ganz auf das Software Development konzentrieren und haben daher unsere Spezialisierungskurse nicht ganz so weit gefächert.

Anstelle dessen, orientieren sich diese Schwerpunkte an der Realität in der Wirtschaft und wie Teams, die digitale Innovationen schaffen, zusammen gesetzt sind. Nach den ersten Semestern im Bachelorstudiengang hast du also die Wahl zwischen folgenden Fächern:

  • Senior App Development 
  • Senior Web Development 
  • Usability Engineering 
  • Artificial Intelligence 
  • Data Warehouse 
  • Mobile Management and Techniques 
  • Digital Management and Consulting 
  • Business Management

In unserem Studiengang ist es uns wichtig unsere Studierende so weit wie möglich darauf vorzubereiten eigenständig Projekte zu entwickeln oder einen Einstieg in bereits existierende Teams zu finden, daher lassen wir viele Praxisinhalte wie z.B. Methoden des Project Managements in die Lehre mit einfließen.

Und was kommt nach dem Studium?

Das sind die Berufe für Informatiker 

Ein Studium in Informatik ist im Moment sicherlich eine sehr gute Wahl, wenn es dir darum geht, später gut in den Beruf einsteigen zu können. Mit einem guten Abschluss kannst du dir heutzutage relativ sicher sein später einen gut bezahlten und sicheren Job zu finden. Seit langem werden Fachkräfte in der IT gebraucht und sie ist eine der Branchen, die den stärksten Zuwachs verzeichnet.

Mit einem Abschluss in Informatik hast du eine gute Basis gelegt, um in verschiedene Berufen einzusteigen und dir so auch Praxiswissen anzueignen.

An der XU Exponential University gehen wir es ein wenig anders an: Unsere Studierende starten schon vom ersten Semester an mit der Idee ihre Kenntnisse auch in die Praxis umzusetzen und sind bereits früh in der Lage ihre eigenen Apps zu entwickeln, zu designen und zu programmieren.

Die Berufe eines Informatikers sind breit gefächert und die Aufgaben reichen von der Konzeption bis zur Umsetzung und Wartung von automatisierten Prozessen oder Programmen. Hier sind Berufe in der Systemanalyse, der IT-Projektplanung, Software Engineering, Qualitätsmanagement oder sogar im IT-Vertrieb denkbar.

Was kommt für dich in Frage? Informatik oder Coding?

Das ist die wohl schwierigste aller Fragen in diesem Blogartikel. Und es ist eine Frage, die nur du beantworten kannst. Wir lassen dich damit allerdings nicht allein und stehen dir auch jetzt ‚virtuell‘ zur Seite. Unter diesem Link kannst du dich für unsere Studienberatung, Webinare und Open Campus Termine eintragen, die wöchentlich stattfinden.

  • Studienberatung: In der Gruppe oder auch individuell setzen wir uns zusammen und reden über deine Zukunft.
  • Webinare: Je nach Schwerpunkt bringen wir Dozenten oder externe Professionals zusammen, um ausführlich über ein Thema zu sprechen.
  • Open Campus: Hier lernst du unseren Campus in Potsdam kennen und erfährst mehr über das Studentenleben der XU Exponential University

Letztendlich ist die Entscheidung zwischen einem theoretischen Informatik Studium und einem Anwendungs-orientierten Coding Studiengang eine ganz persönliche Wahl. Siehst du dich eher in der Theorie arbeitend und bevor du Hand anlegst, willst du alle logischen und historischen Zusammenhänge klar haben? Dann sollte ein Informatik Studium zu dir passen. Wenn du lieber durchs ausprobieren lernst, dir vorstellen kannst, als Coder*in später im Beruf schnell deine eigenen Projekte zu leiten oder selbst ein Unternehmen zu gründen, dann könnte ein Coding Studium eher passen, da es neben den praktischen Coding Skills auch viele Inhalte vermittelt, die dir bei der Umsetzung deiner Ideen helfen werden.