Der Countdown läuft! Es ist Zeit für deine Abitur-Vorbereitung!

Die Abiturklausuren und mündlichen Prüfungen stehen vor der Tür. Fühlst du dich stark und gut vorbereitet? Auch jetzt ist es noch nicht zu spät dich auf die Prüfungen vorzubereiten und auch in der aktuellen Covid19 Ausnahmesituation gibt es viele Möglichkeiten, dich mit deinen Schulfreund*innen zu verknüpfen.

Bevor wir überhaupt über ein Studium nachdenken können, gilt es, die Abiturprüfungen zu bestehen. Die letzten 12 bis 13 Jahre bilden natürlich den Grundstein für deine Abitur-Vorbereitung aber es gibt auch ein paar Kleinigkeiten, die du jetzt noch machen kannst, um die letzten Pünktchen heraus zu holen. Die neuen Rahmenbedingungen dank oder wegen dem Covid19 Ausbruch stellen natürlich auch neue Anforderungen an deine Lernvorbereitungen.

Erstelle einen Plan mit klaren Zeiten

Mache dir einen Plan, um das Lernen nicht ewig aufzuschieben und halte dich an die Zeiten. Je nach Bundesland fallen die Termine unterschiedlich aus, in Nordrhein Westfalen zum Beispiel beginnen die ersten schriftlichen Prüfungen und dauern bis zum 26. Mai an. Danach geht es in die Phase der mündlichen Prüfungen über.

Eine Woche mag zwar nach viel Zeit klingen, aber wenn du bedenkst, dass du ja auch noch anderes außer Lernen tun möchtest, ist der beste Zeitpunkt deine Bücher in die Hand zu nehmen jetzt. Los geht’s! Erstelle einen Wochenplan wie einen Stundenplan, aber trage auch andere Verpflichtungen und Termine mit ein. Denke dabei an Verabredungen oder sportliche Aktivitäten, damit du dir eine klare Übersicht darüber verschaffen kannst, wie viel Zeit dir zum Lernen wirklich bleiben wird. Wenn du dann deine Lernblöcke einbaust, bedenke, dass eine Lerneinheit nicht viel länger als eine Stunde dauern sollte und dass du auch Pausen einplanen solltest.

Abitur-Vorbereitungen 2020 in Zeiten von Covid19

Verschaffe dir einen Überblick 

Bevor du wild drauflos lernst, ist es wichtig, dass dir klar ist, welche Inhalte überhaupt relevant sind und welche nicht. Welche Fächer und vor allem, welche Themen musst du überhaupt kennen? Mit den Informationen vergangener Prüfungen und den Infos von deinen Lehrern kannst du einen Plan erstellen. Nimm einfach eine Excel Tabelle oder ein Blatt Papier zur Hand und schreibe dir je nach Fach auf, welche Themen in den Klausuren abgefragt werden sollen. Hier findest du viele Informationen und Beispiele dazu, was dich im Abitur erwarten sollte.

Eine solche Übersicht wird dir auch dabei helfen, deinen eigenen Lernstand zu überprüfen und auch zu sehen, wann du genug gelernt hast. Dabei ist es wichtig, dass du ehrlich zu dir selber bist. Worin bist du gut und wo hast du noch Nachhol-Bedarf? Wenn du deine Liste der Themen und Fächer angelegt hast, solltest du auch überprüfen, ob du alle nötigen Unterlagen zur Hand hast: Schulbücher, Mitschriften, Übungsklausuren und Formelsammlungen könnten das zum Beispiel in Mathe sein. Sprich dich hier wenn du unsicher bist am besten mit deinen Mitschüler*innen ab oder sprich, wenn es euch nicht klar ist, eure Lehrer*innen darauf an.

So hast du, bevor du mit dem Lernen anfängst auf jeden Fall den richtigen Plan.

Lerne gemeinsam und alleine

Vielleicht hast du schon heraus gefunden, wie du am besten lernst. Wenn nicht, hast du jetzt Zeit verschiedene Arten auszuprobieren. Vielleicht ist es für dich am besten, etwas zu lesen, dir die Punkte zu notieren und sie zu wiederholen. Vielleicht lernst du aber auch am besten, wenn du dir etwas selbst erschließt und herleitest. Vielleicht aber auch indem du es anderen erklärst oder gemeinsam in einer Gruppe über ein Thema diskutierst.

Jede Person hat hier ihre eigenen Präferenzen. Corona macht es natürlich ein wenig schwieriger gemeinsam mit deinen Schulfreunden*innen zu lernen, aber mit ein bisschen Technik und Kniff schafft ihr das auch.

Du könntest dich zum Beispiel jeden Morgen um 09h mit Freund*innen im Zoom Chat treffen und diesen virtuellen Raum wie ein gemeinsames Zimmer nutzen. Jede Person sitzt in ihrer eigenen Ecke, lern ihren eigenen Stoff, aber es ist doch immer jemand anderes da, wenn mal Fragen aufkommen oder es Zeit für eine Pause ist.

Entspanne dich und mache ausreichend Pausen

À propos Pause! Führe dir vor Augen, dass du den meisten Stoff, den du für deine Abiturprüfungen wissen musst, bereits in den letzten Monaten und Jahren gelernt hast. In deiner Abitur-Vorbereitung geht es vor allem darum, diese Themen noch einmal zu wiederholen und wenn notwendig, ausgewählte Themen zu vertiefen. Verinnerliche diesen Punkt, denn es nimmt wahrscheinlich viel Druck raus dir bewusst zu werden, dass du dir das meiste Wissen bereits angeeignet hast. Lass‘ also keine Panik aufsteigen, wenn du merkst, dass dein Lernplan sehr lang wirkt.

Regelmäßige Pausen helfen dir dabei, den Stoff zu verfestigen und dein Kopf und Körper brauchen sie, um sich zu entspannen und sich auf die nächste Lerneinheit vorzubereiten. Steh auf, vertrete dir die Beine oder gehe joggen, verbringe Zeit mit deiner Familie oder rufe Freund*innen an. Mache etwas, das dir Freude bereitet, sodass du gut gelaunt und mit frischem Kopf in die neue Lernphase starten kannst.

Überprüfe deinen Lernstand 

Belohne dich nach dem vielen Lernen nicht nur mit Pausen, gutem Essen und ein bisschen Freizeit sondern auch, in dem du schaust, wie weit du eigentlich schon gekommen bist. Zu sehen, welche Themen und Fächer du schon beherrscht, ist auch sehr motivierend und treibt dich an, dir auch die fehlenden Inhalte schnell anzueignen. Hierbei ist deine anfängliche Exceltabellen- oder Blattübersicht total hilfreich und du siehst auf einen Blick, wie weit du gekommen bist. Und manchmal wirst du da selber erstaunt sein, wie schnell du dir neuen Stoff angeeignet hast oder wie schnell du bereits Gelerntes wieder auffrischen konntest. Du kannst deinen Lernstand selbst anhand alter Klausuren oder sogar online Lerntests überprüfen aber du kannst dich natürlich auch jetzt in Covid19 Zeiten digital mit deinen Klassenkamerad*innen verknüpfen. Gemeinsam könnt ihr eine Lerngruppe bilden und so sehen, wer wo steht und wer wen wie und wo unterstützen kann.

Am Prüfungstag die Rube bewahren und die Prüfung meistern

Und schon ist die Abitur-Vorbereitung rum und der Prüfungstag steht an. Nach diesen guten Vorbereitungen kannst du am Prüfungstag ganz entspannt zur Schule gehen und sicher sein, dass du alles getan hast, um bestens auf die kommende Prüfung vorbereitet zu sein. Nimm dir den Abend vorher frei, mach‘ etwas schönes, entspann‘ dich und gehe früh schlafen, damit du ausreichend Ruhe bekommst. Am nächsten Morgen, am eigentlichen Tag deiner Prüfung solltest du ausreichend Zeit einplanen, denn du möchtest dich ja nicht auch noch vor der Prüfung stressen. Nimm dir Zeit wach zu werden, ein gutes Frühstück zu genießen und ohne Eile zum Prüfungsort zu gehen. Du kannst selbstbewusst in den Prüfungsraum gehen, denn du bist bestens vorbereitet.

Falls du in deiner Abitur-Vorbereitungs-phase auch schon an die nächsten Schritte in deinem Leben denkst und du gerne Pläne schmiedest, wollen wir dir vorschlagen, dich für einen unserer Webinare, Studienberatungs-Termine und Open Campus Aktionen anzumelden. So kannst du dir selbst ein Bild davon machen, wie deine Zukunft nach den Abitur-Prüfungen aussehen könnte. Es gibt dir wahrscheinlich auch viel Motivation und Antrieb zu sehen, wofür du dein Abitur eigentlich machst. Bald hast du schon dein Abschlusszeugnis in der Hand und kannst ein neues Kapitel in deinem Leben beginnen. An der XU Exponential University würden wir uns freuen, dich in diesem neuen Kapital zu begleiten und Teil deines Lebensweges zu werden.

Abitur-Vorbereitung am Tag der Prüfung