Bachelor in Industry 4.0

Ein Studium für die Architekten der Industrie 4.0

Unser Bachelor in Industry 4.0 ist ein Studiengang für alle Pionier*innen, die weit über 4.0 hinausdenken und handeln. Du fragst dich, wie die Industrie den Sprung in die vierte industrielle Revolution erfolgreich schafft? Und welche neuen digitalen Ansätze ermöglichen es der Industrie erfolgreich Schritt zu halten?

Du fragst dich, wie die Vernetzung der industriellen Produktion mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik funktioniert? Welche Organisationsstrukturen und digitalen Prozesse brauchen die heute immer kürzer werdenden Innovations- und Entwicklungszyklen?

Du fragst dich, was genau ist eigentlich Smart Factory? Und welche Potenziale stecken hinter Smart Products und Smart Services? Wie werden sie entwickelt und vermarktet?

Du fragst dich, welche Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen unsere digitale Zukunft braucht? Was heißt das für deren Produktentwicklung und Produktion? Und wie sehen dann die Arbeitsplätze der Zukunft aus? Wie Aufgaben gestaltet?

Du fragst dich, wie der Mensch im Mittelpunkt bleibt und die Zukunft der Arbeit gesichert wird, wenn immer mehr Prozesse standardisiert und automatisiert werden, Maschinen miteinander kommunizieren und sich selbst organisieren? Welche Methoden kommen zum Einsatz, um Mitarbeiter*innen und Führungskräfte auf die neuen Anforderungen vorbereiten?

Unser Bachelorstudiengang Industry 4.0 bietet Pionier*innen wie dir nicht nur Antworten auf deine Fragen, sondern ermöglicht dir interdisziplinäres Know-how und Kompetenzen aufzubauen, die den Erfolg von Unternehmen und die Zukunft der Arbeit nachhaltig sichern. Lust, an der XU Industry 4.0 zu studieren? Lust auf einen Bachelor mit Zukunft?

Alles über dein Bachelor Studium in Industry 4.0

Los geht‘s – deine ersten Semester

In den ersten Semestern deines Studiums dreht sich alles um Materialkunde, Produktions- und Elektrotechnik, Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Personalmanagement und -organisation, Marketing und Sales. Die wichtigsten ingenieurs- und wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen.

In praxisnahen Modulen lernst du, wie du Integrationsbereiche aus ausgewählten ingenieur- und wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten verbindest, auf interdisziplinäre Herausforderungen der digitalen Transformation eingehst und neue Lösungen verankerst. Dazu gehören unter anderem die Bereiche digitale Geschäftsmodelle, Transaktions- und Produktionsmanagementsysteme, Produkt- und Serviceentwicklung sowie Produktionsmanagement.

Weitere Schwerpunkte mit denen du dein Know-how durch Praxismodule aufbaust sind Manufacturing Automation, Smart Factory (u. a. Technologies, Standards, Concepts) und Robotics.

Darüber hinaus erlangst du Kompetenzen in Kommunikation, Interaktion und Team-Building. Du beschäftigst dich mit modernen digitalen Kommunikations- und Interaktionsmethoden und lernst praxisnah, wie du diese nutzt, um interdisziplinäre Teams zu führen und zu entwickeln.

Wenn du in Vollzeit an der XU Exponential University studierst, wechselst du im vierten Semester an eine unserer internationalen Partneruniversitäten. Dabei hast du die Wahl, an welcher unserer Partnerhochschulen du dein Auslandssemester absolvieren möchtest.

Wenn du in Teilzeit an der XU Exponential University studierst, wird das Auslandssemester durch eine zwei- bis dreiwöchige Summer School an einer unserer internationalen Partnerhochschule ersetzt und durch Fallstudien sowie Projekte ergänzt. Die Summer School findet im sechsten Semester statt. Grundsätzlich steht aber auch Studierenden in Teilzeit die Option auf ein Auslandssemester jederzeit offen.

Endspurt – die letzten Semester deines Studiums

Du vertiefst deine bereits erworbenen ingenieurs- und betriebswissenschaftlichen Skills und entscheidest dich zusätzlich für mindestens zwei Wahlpflichtfächer. Wenn du mehr wissen möchtest, kannst du auch weitere Fächer dazu wählen.

Dein Bachelor Studium in Industry 4.0. Deine Zukunft. Deine Entscheidung.

Das gilt auch für deine Wahlpflichtfächer. Du entscheidest, welche Spezialisierung zu dir passt. Bedenke bei der Auswahl auch, welche Erfahrungen du aus Job, Praktika und Projekten mitbringst und welche Anforderungen der Arbeitsmarkt stellt.

Zur Auswahl stehen folgende Spezialisierungen:

Werde Expert*in für Smart Manufacturing und setze die darin steckenden Potenziale für Produktionsprozesse, Produktivitätssteigerung und neue Innovationen frei. Du kennst dich in 3D-Druck-Technologien/-Systemen aus und kannst deren rechtliche Anforderungen (z. B. Urheber-, Patent-, Marken- und Designrecht) richtig bewerten. Wirtschaftliche und technologische Aspekte sind die Basis für deine Handlungsempfehlungen, wann additive Verfahren gegenüber konventionellen im Vorteil sind. Moderne Cyper Physical Systems (CPS) – das Zusammenspiel mechanischer Komponenten, Software und moderner Informationstechnik, ihren Funktionen, Komponenten und Technologien – ist dein Thema. In praxisnahen Modulen lernst du wie diese Querschnittstechnologien in der (teilweise globalen) Vernetzung von Maschinen und Anlagen eingesetzt werden.

Werde Smart Logistiker*in und koordiniere mit deinem Know-how zentrale Schnittstellenbereiche von Unternehmen. Digitale Transformation entlang der Wertschöpfungskette ist dein Stichwort. Du verbindest Strukturen, Objekte, Produkte, Partner und Kunden über Informations- und Kommunikationstechnologie. Auf Basis von konzeptionellen und technologischen Grundlagen, die du in Praxismodulen erarbeitest und testest, entwickelst du neue innovative Lösungen, die sowohl die Effizienz als auch die Effektivität der Wertschöpfungskette erhöhen. Dabei berücksichtigst du den Datenschutz und die Datensicherheit sowie rechtliche und gesellschaftliche Anforderungen gleichermaßen.

Werde Data Engineer und verwandle Daten in Innovationen. Du integrierst konzeptionelle, methodische und technische Maßnahmen und Methoden in den Geschäfts- und Innovationsprozess. Dazu gehören unter anderem Vermarktungs-, Vertriebs- und Produktentwicklungsprozesse. Du kennst dich in Datenbankstrukturen/-managementsystemen aus, kannst sowohl ihre kommerzielle als auch nicht-kommerzielle Anwendung beurteilen und Handlungsempfehlungen für deren Einsatz ableiten. In Praxisprojekten lernst du alles rund um Data-Engineering- und Data-Science-Projektmanagement und wie Data-Engineering-Methoden, Apps und Tools angewendet werden.

Werde Software Engineer und steuere das Zusammenspiel von Hard- und Software. Du erwirbst Kenntnisse in Softwareentwicklung und Programmiersprachen und baust Know-how um Phasen, Modelle und moderne Methoden im Bereich Software Engineering auf. Du wendest agile Methoden an und weißt wie sie in der Projektsteuerung eingesetzt werden. Mit Java und C++ entwickelst du Programme, mit denen die Berechnung, Auswertung und Visualisierung von großen Datenmengen schnell und sicher möglich ist. In Praxismodulen wendest du deine erworbenen digitalen Kompetenzen auch in der hardware-und performanceorientierten Programmierung (z. B. in der Robotik oder bei integrierten Systemen) an.

Werde Erfinder*in und denke die digitale Transformation und ihre Chancen weiter. Du schaffst neue Teilhabemöglichkeiten und entwickelst die Innovationen 4.0 plus. In deinem Fokus liegen die Bedeutung von Innovationsmanagement, die Arten von Innovationen und deren Faktoren für den Innovationserfolg. Wie Innovationen geplant und umgesetzt werden, warum es für die Wirtschaft entscheidend ist Innovationsmanagement in Unternehmenszielen und -strategie zu verankern und wie darin Funktionen/Bereiche im Unternehmen verbunden werden, erarbeitest und testest du in Praxisworkshops. Du wendest dabei Innovationsmethoden und techniken (z. B. Design Thinking, Prototyping, Sprint) an, um Innovationen systematisch zu entwickeln.

Werde Gründer*in und lass mit deinem Start-up aus deinen Ideen von heute, die digitalen Innovationen von morgen werden. Du verfügst über alle digitalen Methoden- und Tool-Kompetenzen und baust deine Fähigkeiten als Unternehmer*in du in einem realistischen Planspiel aus.

Und zum guten (Ab)Schluss deines Studiums in Industry 4.0 – deine Bachelor-Thesis

Den Abschluss deines Studiums bildet die Bachelor-Thesis, die du in deinem letzten Semester schreibst. In deiner Bachelorarbeit, die du in Zusammenarbeit mit Unternehmen (ob Großkonzern oder Start-up) schreiben kannst, greifst du ganz konkrete und praktische Fragestellungen im Bereich Industry 4.0 auf.

Dein Studium auf einen Blick

Hier geht es zum Studienverlaufsplan für das Vollzeitstudium und Teilzeitstudium

Hallo Zukunft!
Du hast den Bachelorabschluss in der Tasche, und jetzt?

Je nachdem für welche Spezialisierung du dich entscheidest, liegen deine Zukunftsperspektiven unter anderem in diesen Bereichen:

  • Product/Service Development
  • Production Management
  • Production Technology
  • Change Management
  • Data Management
  • Consulting

Dein Bachelorabschluss in Industry 4.0 macht dich gefragt bei allen produzierenden Unternehmen, die ihre Geschäftsmodelle, Strukturen und Prozesse verändern müssen, um auf den Märkten zu bestehen.

Gleiches gilt für Industrien, die vernetzte Lösungen, neue Leistungen und Arbeits-, Innovations- und Kommunikationsformen erfordern.

Deine Jobperspektiven sind in beiden Bereichen steigend.

Als Expert*in für Smart Factory bringst du deine interdisziplinären Kompetenzen und dein digitales Know-how in der Entwicklung von Geschäftsmodellen und -prozessen sowie von Smart Products und Services ein.

Darüber hinaus bestehen für Industry 4.0-Expert*innen in zentralen Querschnittsbereichen von Unternehmen eine Vielzahl an Jobperspektiven. Dazu gehören unter anderem das Produktionsmanagement (Planung, Steuerung, Einführung und Anpassung) sowie Project und Change Management und Automatisierung.

Egal was du planst, unseren Bachelor in Industry 4.0 studieren bedeutet, für die Berufe mit Zukunft studieren.

Du bist dabei?
Hier geht es in Richtung Zukunft für dich.

Du braucht mehr Infos?
Dann sag uns einfach kurz Bescheid.

Dein Studium im Überblick

Studiendauer
6 Semester in Vollzeit oder 8 Semester in Teilzeit/berufsbegleitend 

Studienabschluss
Bachelor of Engineering (B. Eng.), 180 ECTS 

Studienschwerpunkte 

  • Industrial Engineering 
  • Economics/Business Management 
  • Industry 4.0 (Engineering and Economics Integration, Smart Factory, Manufacturing Automation II, Robotics)
  • Quantitative Methoden und Skills 

Wahlpflichtfächer
Spezialisierungen im 5. und 6. Semester (Vollzeit) bzw. im 7. und 8. Semester (Teilzeit): 

  • Smart Manufacturing 
  • Smart Logistics 
  • Software Engineering 
  • Data Engineering 
  • Innovation and Knowledge Management 
  • Start-up Management 

Auslandsaufenthalt
Auslandsstudium im 4. Semester in der Vollzeitvariante
International Summer School im 6. Semester in der Teilzeitvariante

Praxiserfahrung
Praktika im In- oder Ausland (Vollzeit) 
Praxisprojekte, Planspiele, Labs und Exkursionen (Vollzeit und Teilzeit) 

Unterrichtssprache 
Deutsch und Englisch 

Semesterbeginn
Anfang Oktober 

Akkreditierung
Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur

Zulassungsvoraussetzungen

Studienentgelte

in Vollzeit studieren
750/ Monat
  • € 26.990
  • gesamt in Vollzeit
in Teilzeit studieren
562/ Monat
  • € 26.990
  • gesamt in Teilzeit

Auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter.